Aufschreien gegen Sexismus


4.02.2013 17:18

Anonym


Ich habe vor kurzem mit einer Freundin über #aufschrei geredet. Sie hat mir davon erzählt, wie sie mit 15 einmal von einem fremden jungen Mann in ihrem Hauseingang gegen die Wand geschoben und heftig begrapscht wurde. Sie wusste nicht, was sie tun sollte, und schwieg vor Angst, aber als es immer weiter ging hat sie irgendwann angefangen, zu schreien, und erst dann ist er endlich weggelaufen. Sie ist danach mit ihrer Mutter zur Polizeidienststelle gegangen, wo der Polizist amüsiert war, dass die beiden so etwas ernst fanden, und den Verbrecher finden wollten. Er hat ihnen natürlich nicht geholfen.

Sie machte ein paar Jahre später einen Selbstverteidigungskurs, aber meinte, dass dies nicht viel geholfen hat, weil sie auch nach dem Kurs nicht glaubte, einen Mann abwehren zu können. Für Jahre danach hatte sie immer Pfefferspray bei sich.

Sie meinte, während sie mir das erzählte, fast entschuldigend, dass sie sowas normalerweise nie erwähnen würde.


(Eintrag als thematisch unpassend melden)

Links

Ressourcen