Aufschreien gegen Sexismus


21.11.2013 4:14

...


Ich bin trans. Ich habe Brüste und eine Vagina, aber für mich ist es selbstverständlich, dass ich mich als Mann fühle. Ich bin es einfach und ich meine, dass Menschen das akzeptieren sollten. Aber sie tun es nicht, weil ich meine Genitalien nicht operieren möchte. Ich habe Angst vor Operationen, außerdem finde ich nicht, dass ich einen Penis brauche, um ein Mann zu sein. Deswegen nehmen meine Mitmenschen meine Transsexualität nicht ernst, tun sie als Hirngespinst ab, oder unterstellen mir, ich könne es gar nicht ernst meinen, sonst würde ich mich ja operieren lassen. Das sei halt so, wer trans sei, habe nichts Sehnlicheres, als den Wunsch zur OP. Das hätten sie so gelesen. Sagen interessanterweise meistens heterosexuelle Cis-Männer. Verdammte Geschlechterklischees :(

Wie gesagt, ich bin gar nicht ärgerlich, wenn mich Unbekannte als Frau bezeichnen, weil sie sehen, dass ich Brüste habe. Sie können es, wenn sie mich kennen, ja nicht wissen, dass sie falsch liegen. Aber wenn Menschen, denen ich deutlich gesagt habe, als welches Geschlecht ich mich empfinde, meine Selbstdefinition nicht ernst nehmen, übergehen, und mich kleinreden, nur weil ich mich verdammtnochmal nicht an den Genitalien operieren lassen will, dann ist das schwer zu ertragen.


(Eintrag als thematisch unpassend melden)

Links

Ressourcen