Aufschreien gegen Sexismus


30.08.2013 20:00

Anonym


- Ich habe mal an einem Urlaubsort für ein paar Wochen gearbeitet. Einmal war ich nachts extrem angetrunken und ging nach Hause. Kaum mache ich die Tür auf und will zum Aufzug gehen, werde ich auch schon gepackt und gegen die Wand gedrückt, Kleid runtergezogen e.t.c. Habe es irgendwie geschafft rauszurennen und bin quasi der Polizei direkt in die Arme gerannt (die Standen ein paar Querstraßen weiter). Nun gut, die haben mich dann nach Hause gebracht. Daheim angekommen, falle ich meinen Mitbewohnern (weibl und männl) sprichtwörtlich um dem Hals, bin völlig aufgelöst und weine. Ich meine, ich habe gerade was schreckliches erlebt. Aber es kommt keine Reaktion.

Am nächsten Tag darauf angesprochen sagt der männl Mitbewohner : "Naja, man könne das ja nicht so ernst nehmen, ich wäre ja betrunken gewesen, außerdem erfinden Frauen öfters solche Geschichten, um sich interessant zu machen! "
Halloooooo? Geht's noch?
Von ca. zehn Leuten, die das mitbekommen haben, hat nur ein Freund entsetzt reagiert und mich nicht in Frage gestellt.

- selber Ort: Männer die jeden Tag Touris im Bett hatten, waren der Hengst. Frauen die ONS hatten wurden als Schlampen und billig bezeichnet.


Links

Ressourcen