Aufschreien gegen Sexismus


24.07.2013 0:17

Anonym


Die bereits erwähnte ZDF-Werbung zur Fußball-EM und die Reaktion der Redaktion auf meine Beschwerde-Mail: klar, ein standadisiertes Massenantwortschreiben "danke für ihre Zuschrift....hausinterne Auswertung....wichtiger Hinweis zur Resonanz unserer Programmarbeit beiM ZuschauER...blablabla..."

----

Berufungsverfahren an der Universität, an der ich studiere, bei denen permanent gegen das AGG verstoßen wird und keinerlei Hehl draus gemacht wird, dass Frauen* lieber nicht eingestellt werden, weil sie ein durch die Fähigkeit zur Schwangerschaft bedingtes Risiko darstellen und die "Kumpels" (=ProfessorENschaft) lieber unter sich bleiben. Berufungsverfahren, in denen versucht wird, DEN (! sämtliche Gleichstellungsbeauftragten der betreffenden Fakultät und auch der Universität sind Männer!!) Gleichstellungsbeauftragten für befangen zu erklären, weil er immer wieder darauf hinweist, dass gegen gesetzliche Regelungen des AGG verstoßen wird und bestimmte Äußerungen in einem solchen Verfahren völlig unangebracht und diskriminierend sind.

----

Die drei Typen, die mir vor dem Späti beim Justieren des Sattels an einem neuen Rad zusehen, bis einer sagt "Mensch, jetzt stehen hier drei Männer rum und keiner von uns hilft ihr mal, kommt jetzt macht das mal einer von Euch", der andere, der antwortet "nee, jetzt lass' die mal, die kann das schon. Es gibt ja so viele Frauen, die nichts handwerkliches können und sich nicht zu helfen wissen, aber ich glaub, die weiß sich ganz gut zu helfen, die kommt schon klar."
Soll das ein Kompliment gewesen sein?? Herzlichen Glückwunsch zur technischen Begabung, Du schaffst es, an Deinem eigenen Fahrrad den Sattel richtig einzustellen?!? Gleich garniert mit dem Vergleich: Es gibt ja viele Frauen*, die sind so dämlich, die schaffen nicht mal das...was steckt da eigentlich alles drin, was für Grundannahmen und welche Überheblichkeit schwingen da mit?! Und der Kommentar davor: Soll sich mal einer wagen, mir zu "helfen", ohne dass ich das will oder drum gebeten habe - da werd' ich mir mit meinem Werkzeug gleich noch ganz anders "zu helfen" wissen!

Ähnliche Dinge in der Werkstatt, in der ich mein Auto repariere: Sagt doch im ernst einer zu mir: "Willst Du das wirklich selbst machen mit dem flexen? Das ist schon gefährlich, wenn Du da dran kommst, ist der Finger ab! Willst Du das nicht lieber xy machen lassen?" Und ich, die sich tatsächlich für einen Moment verunsichert fühlt. Und danach richtig wütend wird. Und danach sämtliche Roststellen (und deren Anzahl bewegte sich im zweistelligen Bereich) rausgeflext hat und festgestellt: Überraschung, ich kann das genau so gut, wie xy! Gegenstück wieder das "Kompliment": "Wow, ich hab' noch nie eine Frau selbst an ihrem Auto arbeiten sehen, das gibt's ganz selten!" Aha, aber dass Menschen ohne Penis auch Auto fahren können, das ist inzwischen durchgedrungen, oder? Kriegt den Mund zu, es ist 2013, verdammt! Wie viele Dinge können Frauen* eigentlich vermeintlich schlechter, weil es ihnen Männer* permanent einreden und ihnen Angst davor machen, es zu versuchen?


Links

Ressourcen