Wofür diese Seite gut ist

Hier werden Erlebnisse zu Sexismus, Homo-, Queer- und Transfeindlichkeit und zu Rassismus, Klassismus und Ableismus, den Frauen erleben, gesammelt. Das können Kleinigkeiten sein, die sich wie Alltag anfühlen oder sexualisierte Übergriffe und Gewalt, Sachen, die euch lähmen oder aufregen, die euch nerven oder stören. Beschreibt sie so lang oder kurz, wie ihr wollt — gerne anonym. Sexismus ist keine Bagatelle, sondern ein ernsthaftes Problem, das wir nicht akzeptieren wollen.

Eure Geschichten helfen, darauf aufmerksam zu machen:

Triggerwarnung: Im Folgenden finden sich Beschreibungen sexualisierter Gewalt, die nicht eigens gekennzeichnet sind.

30.07.2013 19:56

Der ältere Frauenarzt, der mir als junges Mädchen nach der Untersuchung auf den nackten Po klopfte...

Eintrag als thematisch unpassend melden


30.07.2013 16:44

Mein Freund rät mir beim Joggen aufzupassen wegen meiner kurzen Shorts, da sie als Provokation aufgefasst werden könnten (wir leben in Frankreich). Nachdem ich ihm sage, wie entmächtigend und ängstigend solch eine Aussage ist, antwortet er, dass er sich doch Sorgen macht.

Eintrag als thematisch unpassend melden


30.07.2013 11:56

Kollege, der in einer Besprechung (um einen noch nicht definierten Bereich zu beschreiben) den Satz "Links steht dieses und rechts ist jenes sichtbar, das ist dann sozusagen die Bikinizone" verwendete. Warum kann man nicht einfach Grauzone oder unbekannte Zone sagen? Ich war die einzige Frau in der Runde und hab mich mal wieder nicht getraut, etwas zu sagen. Zumal ein anderer Kollege lachend den Satz hinterherschob "Ach das ist ja ein schönes Bild" und ihm alle anderen nickend und grinsend beipflichteten. Ich würde gar nie auf die Idee kommen, in einer Arbeitsbesprechung weibliche oder männliche Intimbereiche als Metapher für irgendwas zu verwenden!

Eintrag als thematisch unpassend melden


29.07.2013 12:42

http://www.das-maennermagazin.com/

Das macht mich als Frau mit gewaltfreier Gesinnung so wütend, dass ich den Betreiber dieser Seite am liebsten grün und blau schlagen würde!

Eintrag als thematisch unpassend melden



29.07.2013 10:01

Dass es selbst jetzt bei dieser Hitzewelle immer noch Männer gibt, die meinen, Frauen liefen nur ihretwegen so leicht bekleidet herum!

Eintrag als thematisch unpassend melden


28.07.2013 14:24

Ein sehr entfernter Bekannter neulich zu mir (54 Jahre alt): "Hast du eigentlich schonmal Probleme mit deinem Übergewicht bei der Jobsuche gehabt?"
Mein Bemühen, seiner Umarmung zum Abschied zu entgehen,ignoriert er geflissentlich, genau wie die gleiche Situation zur Begrüßung.

Eintrag als thematisch unpassend melden


26.07.2013 15:46

Weihnachtsessen des Büros - ich in Ausbildung. Beim Verabschieden entfällt dem einen Mitarbeiter mein Namen und er meint: "Deinen Namen werde ich mir erst merken können, nachdem du dreimal neben mir aufgewacht sein wirst." Damals war ich leider viel zu perplex, um irgendwie reagieren zu können.

Eintrag als thematisch unpassend melden


25.07.2013 0:24

Der Bekannte, der bei Facebook schreibt: "Also... Die eine Schwedin sehen wir nächstes Jahr bei der herrenfußball-wm auch wieder auf dem Platz, oder?"
Die Frau, die den Status kommentiert mit: "Den Trainer auch :)"
Und als ich ihnen Sexismus vorwerfe, stellt er mich in die Zickenecke (na gut, dann steh ich da eben...): "Ich habe diese Frau durch nichts und gar nichts auf ihr äußeres reduziert, sondern lediglich einen Witz auf ihre Kosten gemacht.
Was mich ankotzt, ist dieses hyperallergene Getue, das bald jede gesellschaftliche Interaktion unmöglich macht, wenn wir nicht aufpassen."

Eintrag als thematisch unpassend melden


24.07.2013 21:47

Ich liebe Schweineschäuferle, das Schulterblatt vom Schwein mit köstlich knusprig gebratener Kruste. Sehr fettige Sache, aber auch sehr sehr lecker. Einmal gabs das im Imbiss eines Großsupermarktes, natürlich keine ganzen Schulterblattstücken, sondern in kleinere Portionen unterteilt. Ohne überhaupt gefragt zu werden, bekam ich ein Stück, wo die Hälfte der Kruste fehlte, und kleiner als die anderen war es obendrein.
Und neulich beim Hühner-und Schweinshaxen-Brater: zwei Haxen sind noch übrig. Der Verkäufer fragt: "Welche möchten Sie? Die hier ist die schönere", und zeigt auf die linke.
Ich: "Die mit mehr Kruste!" Das war die andere.
Nur zwei Beispiele eines Verhaltens, das ich öfter erlebe. Offenbar wird immer automatisch davon ausgegangen, dass eine Frau das fettärmere Fleisch bevorzugt - selbst wenn sie etwas grundsätzlich so fettiges wie Schäuferle oder Haxe ausdrücklich haben will.

Eintrag als thematisch unpassend melden


24.07.2013 0:17

Die bereits erwähnte ZDF-Werbung zur Fußball-EM und die Reaktion der Redaktion auf meine Beschwerde-Mail: klar, ein standadisiertes Massenantwortschreiben "danke für ihre Zuschrift....hausinterne Auswertung....wichtiger Hinweis zur Resonanz unserer Programmarbeit beiM ZuschauER...blablabla..."

----

Berufungsverfahren an der Universität, an der ich studiere, bei denen permanent gegen das AGG verstoßen wird und keinerlei Hehl draus gemacht wird, dass Frauen* lieber nicht eingestellt werden, weil sie ein durch die Fähigkeit zur Schwangerschaft bedingtes Risiko darstellen und die "Kumpels" (=ProfessorENschaft) lieber unter sich bleiben. Berufungsverfahren, in denen versucht wird, DEN (! sämtliche Gleichstellungsbeauftragten der betreffenden Fakultät und auch der Universität sind Männer!!) Gleichstellungsbeauftragten für befangen zu erklären, weil er immer wieder darauf hinweist, dass gegen gesetzliche Regelungen des AGG verstoßen wird und bestimmte Äußerungen in einem solchen Verfahren völlig unangebracht und diskriminierend sind.

----

Die drei Typen, die mir vor dem Späti beim Justieren des Sattels an einem neuen Rad zusehen, bis einer sagt "Mensch, jetzt stehen hier drei Männer rum und keiner von uns hilft ihr mal, kommt jetzt macht das mal einer von Euch", der andere, der antwortet "nee, jetzt lass' die mal, die kann das schon. Es gibt ja so viele Frauen, die nichts handwerkliches können und sich nicht zu helfen wissen, aber ich glaub, die weiß sich ganz gut zu helfen, die kommt schon klar."
Soll das ein Kompliment gewesen sein?? Herzlichen Glückwunsch zur technischen Begabung, Du schaffst es, an Deinem eigenen Fahrrad den Sattel richtig einzustellen?!? Gleich garniert mit dem Vergleich: Es gibt ja viele Frauen*, die sind so dämlich, die schaffen nicht mal das...was steckt da eigentlich alles drin, was für Grundannahmen und welche Überheblichkeit schwingen da mit?! Und der Kommentar davor: Soll sich mal einer wagen, mir zu "helfen", ohne dass ich das will oder drum gebeten habe - da werd' ich mir mit meinem Werkzeug gleich noch ganz anders "zu helfen" wissen!

Ähnliche Dinge in der Werkstatt, in der ich mein Auto repariere: Sagt doch im ernst einer zu mir: "Willst Du das wirklich selbst machen mit dem flexen? Das ist schon gefährlich, wenn Du da dran kommst, ist der Finger ab! Willst Du das nicht lieber xy machen lassen?" Und ich, die sich tatsächlich für einen Moment verunsichert fühlt. Und danach richtig wütend wird. Und danach sämtliche Roststellen (und deren Anzahl bewegte sich im zweistelligen Bereich) rausgeflext hat und festgestellt: Überraschung, ich kann das genau so gut, wie xy! Gegenstück wieder das "Kompliment": "Wow, ich hab' noch nie eine Frau selbst an ihrem Auto arbeiten sehen, das gibt's ganz selten!" Aha, aber dass Menschen ohne Penis auch Auto fahren können, das ist inzwischen durchgedrungen, oder? Kriegt den Mund zu, es ist 2013, verdammt! Wie viele Dinge können Frauen* eigentlich vermeintlich schlechter, weil es ihnen Männer* permanent einreden und ihnen Angst davor machen, es zu versuchen?

Eintrag als thematisch unpassend melden


22.07.2013 11:37

die 3 Regalmeter mit "Intimwaschlotion - creme, -parfum, -deodorant, ..." in jedem Drogeriemarkt. Bei Budni in Hamburg gibt es derzeit 11 (!) verschiedene Produkte dieser Art, und zwar ausschliesslich für Frauen gedacht. Entsprechende Produkte zur "Intimhygiene" für Männer gibt es nicht. Botschaft??!?

Eintrag als thematisch unpassend melden


21.07.2013 17:42

Eine Frau in Dubai wird vergewaltigt. Keiner Glaubt ihr, obwohl an Ihren Körper spuren von Gewalt zu sehen sind.

Ihr Chef entlässt Sie, weil Sie eine Erwachsene vergewaltigte Frau Sex außerhalb der Ehe hat. Sein Kommentar: "Vergewaltigungen gibt es in Dubai nicht."

Das ist schrecklich!

Artikel über den Vorfall gibt es in diversen News Portalen nachzulesen.

Eintrag als thematisch unpassend melden


20.07.2013 18:11

Der Bruder meines Patenonkels, von dem ich mir anhören muss: "du bist aber ne Frau geworden", während er mir grinsend auf die Brüste starrt und alle Beteiligten (Männer und Frauen!) zustimmend lachen.

Eintrag als thematisch unpassend melden


19.07.2013 15:35

Eine Werbeanzeige vom Männermagazin "BEEF" ("Für Männer mit Geschmack"), auf die ich in der aktuellen SPIEGEL-Ausgabe stoßen musste. Überschrift: "Dicke Dinger - ab jetzt auch auf dem Grill." Darunter ein Bild von zwei rohen Frikadellen, die eine Assoziation zu weiblichen Brüsten regelrecht erzwingen. Weiter unten "Männer kochen anders". Da bleibt mir doch die Spucke weg! Sexistische Werbung pur! Und diese unerträglichen Stereotypien von Männern, die Fleisch geil finden. (Als Veganerin kotze ich doppelt und dreifach!) Habe soeben an den Werberat geschrieben, aber die werden das bestimmt wieder bagatellisieren. Warum muss ich mir so eine Scheiße angucken?? Warum gibt es hier nicht sowas wie watchgroup gegen Sexismus in Österreich? Das wär cool!

Eintrag als thematisch unpassend melden


19.07.2013 9:37

Ich muss immer mehr schauen, nicht fremde Typen auf der Straße einfach zu hassen oder als notgeile Idioten zu sehen. Letzten Montag auf dem Weg zur Uni, ein stinkender Typ mit nem Mountainbike, war wohl grade unterwegs gewesen, oben ohne. Es war eine enge Stelle Fußweg, links Mauer, rechts ne Kette, kein Meter Platz. Ich hasse diese Stelle sowieso schon.

Als der Typ und ich auf einer Höhe waren, fasste er mir fix an die Brust. Als ich mich umdrehte, war er nicht nru nen Meter weiter, sondern leckte sich über die Lippen udn machte Kussbewegungen und grinste dabei fies. Ich hab ihm nur ein herzhaftes ARSCHLOCH hinterhergerufen.

Danach gings ab zur Polizei, Anzeige. Leider keinen wiedererkannt. Die Frau, die mich vernehmen sollte, hat mich an ihren männlichen Kollegen verwiesen, weil sie so viel Arbeit hatte. Sehr sensibel, die gute, danke.

Abends hat mir mein Freund als Freizeitkampfsportler erstmal erste-hilfe-verteidigung gezeigt, damit der nächste Grapscher gleich einen Sitezn hat.

Eintrag als thematisch unpassend melden


19.07.2013 0:19

Ich finde es echt bescheiden, dass man als Frau niemals vor Übergriffen sicher sein kann. Ich bin inzwischen Ende 50 und werde noch immer sexuell belästigt.
Warum wird das in unserer angeblich so offenen Gesellschaft nicht endlich thematisiert?

Eintrag als thematisch unpassend melden



18.07.2013 1:24

In der Bücherei bin ich über ein Buch gestolpert, dass sich auf seriöse Weise mit dem Thema "sexuelle Präferenzstörungen" (Perversionen) beschäftigen sollte. Hierbei wurden interessanterweise fast ausschließlich Männer betrachtet, Frauen höchstens in einem Nebensatz erwähnt. Dabei wies der Titel nicht darauf hin, dass es nur um männliche Sexualität gehen sollte, sondern es wurde wie selbstverständlich angenommen, dass die weibliche Sexualität nicht erwähnenswert sei.
Im Kapitel über Sadomasochismus wurde zudem behauptet, dass diese Präferenzstörung (falls es sich dabei um eine Störung handelt) bei Frauen nicht auftreten würde. Die Frauen, die diese sexuelle Spielart praktizieren, würden dies (in der masochistischen Rolle) nur dem sadistischen Partner zuliebe tun oder als Domina / Prostituierte damit Geld verdienen.
Was für ein Rollenbild: Sexualität und sexuelle Bedürfnisse sind Männern vorbehalten, Frauen dienen nur passiv zu ihrer Befriedigung.

Das Bild wurde übrigens von einer AutorIN geschrieben und ist 2009 erschienen.

Eintrag als thematisch unpassend melden


17.07.2013 15:12

Ein Vorgesetzter, der einer Mitarbeiterin erklärt, dass sehr große Penisse nicht von Vorteil sind, weil Frau ja auch irgendwann "zu Ende" ist. Wer's nicht glaubt, kann ja einen Zollstock benutzen.
Der Kollegin war es sehr unangenehm und sie hat nichts gesagt und ich habe es nur im Vorbeigehen mitbekommen. Im Nachhinein hätte ich, gerade als Mann, etwas sagen sollen/müssen. Scheiße.

Eintrag als thematisch unpassend melden


16.07.2013 14:58

Wir haben in den nächsten Tagen Gespräche mit möglichen neuen WG-MitbewohnerInnen und wieder einmal weiß ich in dieser Situation nicht recht, wie ich das Thema Sexismus ansprechen soll.
Die Leute mit denen ich zur Zeit zusammenwohne sind soweit ok, aber beschäftigen sich leider nicht aktiv damit. Ich fühle mich also sofort als Extremistin wenn ich das Thema beim Kennenlerngespräch direkt anspreche ("Und, was ist für dich Sexismus? Was denkst du über Abtreibung? Gender-Mainstreaming? Homosexuelle?" Schwierig!).
So ein Jammer, dass es überhaupt notwendig ist!

Eintrag als thematisch unpassend melden


16.07.2013 11:11

Ich habe auf Amazon ein unglaublich frauenfeindliches Buch als solches identifiziert und rezensiert. In dem Buch wird unter anderem die Behauptung aufgestellt, dass dominante Frauen noch dominantere Männer brauchen, von denen sie gebrochen und auf ihre Knie verwiesen werden wollen. Kurz darauf taucht eine weitere Rezension auf, in der steht:

"...beiden Hauptdarsteller ... verkünden mit ihrer jeweiligen Charakterzeichnung die für Feministinnen leidige Realität, dass starke Frauen noch stärkere Männer brauchen, was im Umkehrschluss Feministinnen leider zu dem macht, was sie in Wirklichkeit sind, schwach und frustriert. Das wird mitunter dem Leser herrlich subtil und provozierend süffisant unter die Nase gerieben."

Da sieht frau, wie panisch und misogynistisch Männer werden, sobald sie ihre Privilegien in Gefahr sehen, weil Frauen genauso behandelt werden wollen, wie sie. Je mehr Männer genervt oder aggressiv reagieren, wenn wir von Gleichbehandlung sprechen, desto mehr sind wir gerechtfertigt in unseren Forderungen.

Eintrag als thematisch unpassend melden


 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 

Ressourcen