Aufschreien gegen Sexismus


Wofür diese Seite gut ist

Hier werden Erlebnisse zu Sexismus, Homo-, Queer- und Transfeindlichkeit und zu Rassismus, Klassismus und Ableismus, den Frauen erleben, gesammelt. Das können Kleinigkeiten sein, die sich wie Alltag anfühlen oder sexualisierte Übergriffe und Gewalt, Sachen, die euch lähmen oder aufregen, die euch nerven oder stören. Beschreibt sie so lang oder kurz, wie ihr wollt — gerne anonym. Sexismus ist keine Bagatelle, sondern ein ernsthaftes Problem, das wir nicht akzeptieren wollen.

Eure Geschichten helfen, darauf aufmerksam zu machen:


Triggerwarnung: Im Folgenden finden sich Beschreibungen sexualisierter Gewalt, die nicht eigens gekennzeichnet sind.

8.08.2013 1:47

Anonym


Ich bin seit über einem Jahr mit meiner Freundin zusammen und schon seit Jahren geoutet. Meine Familie kennt meine Freundin und mag sie sehr.
Nun kommt aber die Sache: meine zwei Brüder haben ebenfalls Freundinnen, und das wird ganz selbstverständlich von meinen Eltern an andere mitgeteilt. Ich sitze daneben und erwarte, dass meine Eltern genauso stolz, wie sie auf meine Brüder und ihre Beziehungen sind, meine Beziehung erwähnen, aber? Nie ein Wort. Ich sitze da und würde immer gern sagen "Ich habe auch eine Freundin", aber ich käme mir vermessen vor.
Ich erkläre mir das damit, dass sie mich nicht vor anderen outen wollen, weil sie vielleicht denken, ich würde das nicht kommunizieren wollen, ich würde mich nicht outen wollen, weil das ja so ein intimer Prozess sei, der für die Familie und enge Freunde reserviert sei. Nein! Ich will, dass die ganze Welt es weiß! Ich will, dass alle meine Freunde und Freundesfreunde und die Freunde meiner Familie und alle Kollegen und Kolleginnen meiner Eltern, wenn sie wissen, dass meine Brüder Freundinnen haben, auch wissen, dass ich eine Freundin habe.
Das verletzt mich.

Eintrag als thematisch unpassend melden

7.08.2013 14:09

Tippse


Das Rechtschreibeprüfungsprogramm im Microsoft Office-Paket kennt das Binnen-I nicht.

Eintrag als thematisch unpassend melden

7.08.2013 12:43

Hannah


Straßenkünstler beim Pflasterspektakel in Linz, die als Teil ihrer Vorstellungen Frauen am Po begrapschen und Zuschauer_innen die darüber auch noch lachen. Dazu kommen dann noch Veranstalter_innen des Pflasterspektakels in Linz, die nicht auf E-Mails, in denen über diese sexueller Belästigung berichtet wird und um eine Stellungnahme gebeten wird, reagieren.

Eintrag als thematisch unpassend melden

6.08.2013 18:33

Anonym


Wurde hier schon mal erwähnt, aber da die Folgen derzeit wieder im Fernsehen laufen: Seven Of Nine bei Raumschiff Voyager. Ich liebe Star Trek. Aber diese Darstellung einer Frau in einem wirklich hautengem Anzug, der ihre Brust wohl besonders betonen soll regt mich einfach auf. Und es ist auch bekannt, dass Seven Of Nine als Figur eingeführt wurde, um mehr "Sex" in diese doch eigentlich sehr wissenschaftlich-philosophisch orientierte Serie zu bringen. Dafür wurde die Rolle der "Kes" herausgeschmissen, die ebenfalls weiblich, aber wohl nicht sexy genug war. Das nimmt mir irgendwie alle Freude an der Serie.

Neulich gab es auch zum Beispiel eine Folge über die Begegnung mit einem Volk, das zu 90 Prozent aus sexy Frauen bestand und das die männlichen Besucher verwöhnte und umgarnte. Später kam dann heraus, dass diese Frauen ihre Männer nach der Paarung "aussaugten". Genauso scheiße und sexistisch.

Eintrag als thematisch unpassend melden

5.08.2013 20:20

Anonym


Boah wie ich das hasse, ständig (von älteren männern) gefragt zu werden ob ich einen freund habe, ich verneine und dann kommt: das glaub ich nicht, so ein hübsches Mädchen hat keinen freund?! -.- -.-

Eintrag als thematisch unpassend melden

5.08.2013 10:48

Anne


Ich möchte Kampfsport lernen. Alles, was ich im Studio angeboten bekomme, sind "Selbstverteidigungstechniken der Frau". Warum wird mir nicht geglaubt, daß ich weiß, was ich will?

Eintrag als thematisch unpassend melden

5.08.2013 10:06

Anonym


Die Unterstellung, ich sei krank, WENN ich nicht eindeutig als Mann oder Frau lebe.
Die Unterstellung, ich sei krank, WEIL ich nicht eindeutig als Mann oder Frau lebe.

Eintrag als thematisch unpassend melden

4.08.2013 15:43

Anonym


Erdgeschoss, WG, Studentenwohnheim Hürth-Efferen nahe Köln, Sommer 2008.

Exhibitionist nur mit dunklem Mantel, Springerstiefeln, Skimaske übers Gesicht bekleidet holt sich spät abends vor meinem offenen Zimmerfenster einen runter.

Fenster zu, Polizei geholt, ironische Bemerkung von dem grinsenden Polizist
„Soll ich jetzt etwa eine jungen nackten Mann in einem Studentenwohnheim von 1200 Bewohnern suchen?!“

Der Exhibitionismus ist der Polizei im Studentendorf bekannt, unternommen wird nicht viel. (In inoffiziellen Gesprächen wird kommuniziert, dass ja noch keine Vergewaltigung in jüngster Zeit im Studentendorf stattgefunden hat…Ach so, ja also, dann ist ja alles in Ordnung….)

Ich hab nach dem Vorfall einige Tage die gängigen Nachwirkungen so eines Erlebnisses, einige Nächte Alpträume, Ängste im Dunkeln noch zu lüften, allgemeine Ängste im Erdgeschoss, also meinem Zimmer zu sein etc.

Die meisten meiner männlichen Freunde, denen ich davon erzähle bemerken irgendwann grinsend, dass sie sich freuen würden, wenn eine junge Studentin es sich auf ihrer Terrasse besorgen würde.

Eintrag als thematisch unpassend melden

4.08.2013 14:30

Anon


Mein Prof an der Uni, der alle Männer wie Luft behandelt und grundsätzlich schlechter und kritischer bewertet! ... Besonders "lustiger" punkt, er selbst is seit vielen Jahren aktiver Gender-"Forscher".

Eintrag als thematisch unpassend melden

3.08.2013 23:35

Anonym


Unser örtlicher Elektronikmarkt, der den deutsch Fußballfrauen gratuliert: Mit reduzierten Schnulzenfilm-DVDs. Was zum Donner geht in den Köpfen dieser Menschen vor?!

Eintrag als thematisch unpassend melden

2.08.2013 21:58

Maite


Der Typ, der mir 10 minuten lang in der Straßenbahn eklig auf die Beine glotzt während ich telefoniere und sich dann wunderte, als sich unsere Blicke treffen und ich auf sein sich dann ausbreitendes ekliges Grinsen pampig reagiere. Beim Aussteigen wartete er in der Tür noch, so dass ich an ihm vorbeimusste, um mich zu anzupöbeln, was ich denn wolle. Ich sagte ihm, er hätte halt ewig auf miene Beine geglotzt und ich hätte ihm einfach gesagt, dass er es lassen soll. Mir dann nach einem "kann man nicht aus dem Fenster gucken?!?!!?" auf der Straße noch ein "GLAUBST DU ETWA DU SIEHST GUT AUS?!?!" hinterherzugeben, ist wirklich DIE neue Masche. Die Blicke vorher und dann das angrinsen darauf hatten mir wie in beidseitigem Einverständnis den Rock hochgezogen, war druntergekrochen. Oder hatten mir signalisiert, dass er mit seinem Gegaffe extra offen vor mir umgeht, es geil findet, dass ich nichts dagegen tun kann und quasi mit ihm so agiere, wie er es sich wünscht. Voll eklig. Er hatte auch sowas mit der Zunge gemacht. Sein Fenster-"Argument" war voll daneben, weil er auf seiner Seite der Bahn direkt am Fenster stand, aber rüber zu mir guckte (ich saß an der anderen Seite) und meine Oberschenkel sich echt weiter unten als der Fensterrahmen befanden. Ich finde es total treffend, die Person dann noch zu beleidigen oder für eingebildet zu erklären. Erste Sahne. Ein Schmeichler für die Seele.

Ich hasse die Männer, die mich Männer hassen lassen.

Eintrag als thematisch unpassend melden

1.08.2013 22:10

Anonym


Mein Vater und sein Spruch:
Mädchen, die pfeifen und Hähnen, die krähen,
soll man beizeiten den Hals umdrehen.
Mein Vater und sein Spruch:
Ich habe keine schöne Frau sondern eine gute.
Mein Vater, der in möglichst großer Runde immer gerne
lachend kundtat, meine Nichte sei ja ein "Unfall" gewesen.
Jedenfalls das habe ich ihm ausgetrieben, bevor meine Nichte
alt genug war, es mitzubekommen.
Und ja, ich glaube ich habe da wirklich gar keinen Humor.
Und das ist gut so!

Eintrag als thematisch unpassend melden

1.08.2013 15:24

Lisa


Auf einem Familienfest kam ein Bekannter, Ende 60, den wir länger nicht gesehen hatten. Ich war 14 oder 15 und trug ein Schlabber T-Shirt. Er glotzte mir auf die Oberweite und bemerkte - vor etlichen Umstehenden, dass ich "ja langsam erwachsen werde, aber da geht schon noch einiges!". Mit einem blöden, dreckigen Lachen hinterhergeschoben. Es ist so entwürdigend.

Eintrag als thematisch unpassend melden

1.08.2013 13:43

Aus Hamburg


Nur eine Kleinigkeit: In letzter Zeit habe ich mehrfach auf der Toilette von verschiedenen Lokalen Deo, Haarbürste, Haarspray oä zur freien Verfügung gefunden. Auf den entsprechenden Männertoiletten ist das nicht der Fall. Über Tampons freue ich mich ja bei Bedarf sehr, aber irgendwie stört es mich, dass ich bei den anderen Utensilien erstmal anfange zu überlegen, ob ich gut genug rieche, die Haare sitzen etc. Ist ja sicher nett gemeint, aber ich will doch nur aufs Klo und keine Selbstoptimierung betreiben.

Eintrag als thematisch unpassend melden

31.07.2013 21:50

Anonym


Ein Forum, in dem Frauen postulieren wie toll es ist, bei Familiengründung den Beruf aufzugeben, um sich nur noch um die Familie zu kümmern. Frauen, die Karriere machen wollen, wird unterstellt, sie wollen nur mal "Mann" spielen. In welchem Jahrhundert leben einige Frauen??

Eintrag als thematisch unpassend melden

31.07.2013 12:44

Anonym


Wäre es vorstellbar, dass in einer Zahnpastawerbung ein Mannt erscheint und sagt "Ich als Zahnärztinnenmann..." ?

Eintrag als thematisch unpassend melden

31.07.2013 12:42

Anonym


Bei Artikeln / Medienberichten, die sich um Übergewicht drehen werden sehr gerne Bilder von sehr dicken Frauen oder auch älteren übergewichtigen Damen im Badeanzug verwendet - ich glaube ich habe noch nie so einen Artikel gesehen, bei dem ein Mann mit Bierbauch abgebildet war. Botschaft? Übergewicht betrifft nur Frauen bzw. ist nur bei ihnen schlimm? Das Problem ist überwiegend ein ästhetisches?

Eintrag als thematisch unpassend melden

31.07.2013 12:38

Anonym


Vor ein paar Tagen wurde in einem Nachritenmagazin der ARD über die deutsche Klippenspringerin berichtet und dabei wurde eigentlich nur auf ihr Äußeres und nicht auf ihre sportlichen Leistungen eingegangen, es wurden doppeldeutige Formulieren verwendet und natürlich musste auch erwähnnt werden, dass sie Playboy Fotos gemacht hat. Bsp: "Sie verschönert den Wettbewerb", "Sie ist die heißeste Favoritin".

Eintrag als thematisch unpassend melden

31.07.2013 1:32

Anonym


serien oder filme mit frauen als hauptdarsteller,sind direkt nur für frauen gedacht,aber wenn männer die hauptdarsteller sind,sind sie für jeden gedacht,weil es ja total unmännlich ist,wenn sich ein mann einen 'frauenfilm' anguckt,wieso können sich männer nicht auch anpassen? diese anpassungsangst beginnt schon im kindesalter,wo jungs auf keinen fall 'barbie' und co sehen dürfen,da diese anscheinend die 'männlichkeit beinträchtigen' -.-

Eintrag als thematisch unpassend melden

30.07.2013 20:05

Anonym


Neulich auf einer kleinen Feier bei den Eltern meines Partners. Ein Freund seines Vaters sitzt mir gegenüber und unterhält sich mit meinem Freund, was er denn beruflich macht usw. Er erzählt, dass er an der TU studiert und bald fertig ist. Mit mir hingegen redet der Mann so gut wie gar nichts - übrigens auch nicht mit meiner Schwiegermutter.
Als mein Schwiegervater später erwähnt, dass ich auch an der TU studiere, meint der Mann: "Ach, die junge Dame studiert auch an der TU? Das hats früher nicht gegeben..." Was hätte er denn gedacht was ich mache? Sind sogenannte "Frauenberufe" nicht spannend genug, sich darüber zu unterhalten? Darf man mit Frauen nur über Keksebacken und Kindererziehung sprechen??? Darüber hinaus spricht nichts dagegen, eine Frau direkt anzusprechen und nicht indirekt in der dritten Person...
Der Mann ist übrigens Lehrer von Beruf.

Eintrag als thematisch unpassend melden

 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 

Links

Ressourcen