Aufschreien gegen Sexismus


Wofür diese Seite gut ist

Hier werden Erlebnisse zu Sexismus, Homo-, Queer- und Transfeindlichkeit und zu Rassismus, Klassismus und Ableismus, den Frauen erleben, gesammelt. Das können Kleinigkeiten sein, die sich wie Alltag anfühlen oder sexualisierte Übergriffe und Gewalt, Sachen, die euch lähmen oder aufregen, die euch nerven oder stören. Beschreibt sie so lang oder kurz, wie ihr wollt — gerne anonym. Sexismus ist keine Bagatelle, sondern ein ernsthaftes Problem, das wir nicht akzeptieren wollen.

Eure Geschichten helfen, darauf aufmerksam zu machen:


Triggerwarnung: Im Folgenden finden sich Beschreibungen sexualisierter Gewalt, die nicht eigens gekennzeichnet sind.

22.08.2013 15:30

Geli


In jedem 2. Mädchenroman verliebt sich die Heldin (meistens 12-14 jahre alt) in einen Jungen, der mindestens 2 Klassen über ist ist und damit auch mindestens 2 Jahre älter. Niemand hat ein Problem damit, auch dann nicht, wenn dabei thematisiert wird, dass der Junge durch sein Alter vielleicht mehr will als das Mädchen. Es gibt haufenweise Bücher dieser Art, alles ganz normal.
Ich habe eine Geschichte geschrieben, in der es andersrum ist. Die Heldin verliebt sich in einen Jungen, der 2,5 Jahre jünger ist als sie. Ich musste die Geschichte ändern. Jetzt ist sie nur noch 1,5 Jahre älter als er, und alle Szenen, die auch nur annähernd körperlich sind (sie bewundert z.B., dass er so durchtrainiert ist), mussten auch gestrichen werden, so verlangte es die Redaktion. Die Geschichte solle ja pädophil klingen. :(

Eintrag als thematisch unpassend melden

21.08.2013 21:54

Anonym


In der Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg gibt es in der Kinderabteilung eine Ecke mit Büchern für "girls"....Pferdegeschichten, Ballett, Prinzessinnen...und das alles in rosafarbenen Tönen. Und auf den Buchrücken ist ein Etikett mit "girls" aufgeklebt, damit auch ja kein "boy" daherkommt und sich diese Bücher ausleiht. Wo kämen wir denn dahin?
Das macht mich sehr traurig und wütend. Vor allem weil ich vor ein paar Monaten bei einem Vortrag über Rassismus in Kinderbüchern in der Bücherhalle war, auf dem eine Mitarbeiterin derselbigen betont hat, dass auch Sexismus in Kinderbüchern sehr prominent wäre und sich die Bücherhallen über jedes Buch freuen würden, das dem entgegen wirkt.
In Anbetracht der "girls"-Ecke kann das nur ironisch gemeint gewesen sein!

Eintrag als thematisch unpassend melden

21.08.2013 18:29

Anna


Meine Mutter, die meint, dass die knittrigen T-Shirts meines Bruders peinlich seien und er diese seiner Freundin ruhig zum bügeln geben solle. Meinen Einwand, dass er sich, sollte er gebügelte Kleidung wollen, das doch auch selbst erledigen könne, brachte sie zum lachen: "Er ist doch ein Mann, bügeln ist Frauensache."

Eintrag als thematisch unpassend melden

20.08.2013 11:37

Anonym


"dein freund wollte aber die offene beziehung oder?"
nein! wir wollten das und ich bin es leid mich dafür rechtfertigen zu müssen oder mir ständig anhören zu müssen, dass ich, aus welchen Gründen auch immer, nicht normal sei.

Eintrag als thematisch unpassend melden

17.08.2013 21:46

Anonym


Ich bin jetzt Anfang 50 und habe in meinem Leben tausendmal gehört: "Lächel doch mal", tausendmal ist mir hinterhergepfiffen worden, tausendmal unerwünscht begrabscht und berührt worden, viermal sexuell genötigt worden. Mein Leben lang hab ich mich unsicher gefühlt, hab mich gefragt, was mit mir falsch ist, was ich verkehrt mache. Wieso fühlte ich mich als Mensch zweiter Klasse auf der Straße, in der U-Bahn, überall? Als wenn ich vogelfrei wäre. Entgegen aller Mythen war ich nie aufreizend gekleidet. Ich war einfach nur ich. Zum Glück hat es nachgelassen und ich kann mich endlich als Mensch fühlen, nicht mehr als ein Stück Fleisch. Traurig, dass Menschen so leben müssen und Zeit, das wir nicht still sind, bis endlich alle in Freiheit leben können.

Eintrag als thematisch unpassend melden

16.08.2013 21:57

Aushilfe


Bei der Besprechung zur Flyergestaltung: "Wir müssen ja Objekte drin haben, die alle ansprechen. Puppen für die Mädchen, Modellautos für die Jungs..."

Eintrag als thematisch unpassend melden

16.08.2013 11:36

Anonym


Die Aldi-Kakaopackung der 90er Jahre, auf der ein leicht exotisches, lächelndes Mädchen mit bauchblitzendem sexy Hüftschwung neben einem Jungen mit schlauer Brille und wissend erhobenem Zeigefinger zu sehen war. Für die gesunde, artgerechte Entwicklung der Kinder nur das Beste...

Und die erstaunten, mitleidigen bis genervten Blicke der Leute, wenn ich diese Darstellung bekrittelt oder verspottet habe!

Eintrag als thematisch unpassend melden

16.08.2013 11:09

Anonym


Wie ungemein oft einem Bekannte, Kunden, Fremde, sogar Verwandte und Freunde, sogar der eigene Partner, irgendwelche Aussagen nicht wirklich glauben und sich erst bei "neutralen" (männlichen) Stellen rückversichern müssen.
Ob das an mir liegt oder an meiner angeborenen weiblichen Inkompetenz?

Eintrag als thematisch unpassend melden

16.08.2013 10:53

bee


Mein Bruder vor mir im Auto, der plötzlich voller Haß "fette, widerliche Kuh!" sagt – am Straßenrand steht eine (schlanke!) fremde Frau in Leggings, die sich um ihr Pannenauto kümmert.

Dieser Drang so vieler jämmerlicher Typen, Frauen wahllos abzuwerten, um sich (und andere) ihrer gloriosen Männlichkeit zu versichern, für den habe ich einfach nur Verachtung übrig.
Dass mein eigener Bruder zu denen gehört, die das nötig haben, trifft mich sehr!

Eintrag als thematisch unpassend melden

16.08.2013 9:44

bee


Dieses Bündel widerwärtigster Anrufe damals, als ich so naiv war, eine Zimmersuchanzeige in die Zeitung zu setzen. Ich glaube, die Ratio "Arschlochanrufe" zu "vernünftigen" hat etwa bei 12:2 gelegen...
Zum Glück war es prae-Handy, und die Festnetznummer eines verreisten Freundes.

Eintrag als thematisch unpassend melden

16.08.2013 9:39

Anonym


Ich stehe im überfüllten Bus neben einem sitzenden Jungen (13-14 J. alt). Sein Gesicht ist genau auf meiner Brusthöhe, und den ganzen Weg starrt er von 30 cm Entfernung abwechselnd meine Brust und mein Gesicht an, grinst und erwartet anscheinend eine Reaktion von mir. Nach 5 Minuten frage ich ihn ruhig: "Soll ich dir jetzt ins Auge hauen?" (Das würde ich natürlich nicht wirklich tun.) Er grinst einfach weiter.
Ich glaube, nichts, was ich sagen würde, könnte seine Frechheit erschüttern, außer vielleicht wenn ich ihm wirklich ins Auge hauen würde.

Eintrag als thematisch unpassend melden

15.08.2013 23:42

anonymina


Dieser lehrer, der mich, bzw meinen po und meine beine zuerst abcheckt und mir dann fröhlicj grinsend einen "guten morgen _name_" gewünscht hat.. na vielen dank auch.

Der selbige, der mir nach dem unterricht mal (ich bin blöderweise meist die letzte) gefährlich nah kam und "bewunderte", wie dünn und hübsch ich doch sei (selbstverständlich ungefragt..)

Ebenso dieser, der im unterricht nicht nur mich, sondern auch meine mitschüler & mitschülerinnen wieder so nahkam und einen an schulter/rücken betatschte und man uns ansah, wie unwohl es uns war.
sowas müsste doch schon seinen kolleg/inn/en aufgefallen sein...

Eintrag als thematisch unpassend melden

14.08.2013 17:04

Minka


3 Jugendliche gehen an uns vorbei. Einer (männlich) greift dem Mädchen an den Hintern. Sie: "Fass mir nicht dauernd an den Arsch, wir sind nicht mehr zusammen!" Er: "Na und, ich kann dir trotzdem an den Arsch gehen so viel ich will!!!"

Eintrag als thematisch unpassend melden

14.08.2013 14:34

Anonym


Meine Mitbewohnerin studiert Elektrotechnik. Zu einer WG-Besichtigung kommen mehrere Personen, und als sie von ihrem Studienfach erfahren, fragen 2/3 davon: "Kommst du klar damit? Warum hast du so etwas gewählt? Wie fühlt es sich an, in einer Männergesellschaft zu studieren?" usw. (Tatsächlich sind bei ihrem Fach etwa 50% Studentinnen.) Die BesucherInnen meinen nichts schlechtes damit, machen nur Small-Talk... Aber ich finde die Richtung komisch.

Eintrag als thematisch unpassend melden

13.08.2013 20:50

Anonym


Ich hatte vor ein paar Tagen ein Date mit einem sehr netten Mann. Wir haben über alles mögliche geredet, fanden einander sehr sympatisch und wollten uns zu einem zweiten Date verabreden. Dann schrieb er mir aber: "Du hast mir sehr gefallen usw., aber könntest du das nächste Mal deine Beine rasieren, ich stehe auf glatte Beine". Von Sex war noch nicht die Rede, und er verlangt plötzlich von mir, ihn sexuell zu befriedigen? Und wo steckt meine Persönlichkeit, wenn der Zustand meiner Beine plötzlich der Grundstein einer Beziehung wird?
Wir hatten eine lange Diskussion darüber, wobei er nicht verstehen konnte, warum ich so sauer wurde. Ich habe ihm gesagt, ich habe keine Lust mehr aufs zweite Date. Und anfangs schien er gar kein Machotyp zu sein...

Eintrag als thematisch unpassend melden

13.08.2013 8:00

Anonym


Gestern sah ich eine Dokumentation über Frauen in Führungspositionen, wo man auch einen ergrauten Herrn Manager zu Wort kommen ließ. Sinngemäß äußerte er sich, dass Frauen in Führungspositionen "weiblich" zu sein haben, weil sie ja doch nicht durch Nachahmung an "das Original" heran kämen. Er fügte dann hinzu, dass Frauen jenseits der 40 deshalb keine Chance hätten, in Führungspositionen zu kommen, weil sie einfach nicht mehr gut genug aussähen.

Selbst nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, bin ich über diese widerliche Weltsicht noch immer wahnsinnig wütend. Wenn ich jemals Zweifel an der gläsernen Decke gehabt hätte - spätestens jetzt wären sie vollumfänglich ausgeräumt.

Eintrag als thematisch unpassend melden

10.08.2013 20:34

Anonym


Die Gewichtsangaben für die Wunschpartnerin, die manche Männer in Singlebörsen angeben. Erschreckenderweise haben vor allem Ärzte die Vorstellung, dass die Partnerin zum Beispiel 158-180 cm groß sein und zwischen 35 und 65 Kilo wiegen sollte. Oder 160 bis 180 cm und 45 - 65 Kilo. 35 Kilo bei 158 cm Körpergröße bedeutet ein BMI von 14! Untergewicht beginnt spätestens ab 18,4 (je nach Richtlinie aber auch schon ab 18,9).

Gerne wird auch gnädigerweise erlaubt, dass die Dame "ein paar Kilo mehr" wiegen darf. Wo die bei 60-75 Kilo bei 170-185 cm herkommen sollen, frage ich mich allerdings dann doch.

Eintrag als thematisch unpassend melden

10.08.2013 12:48

Anonyma


Hätte ich für jeden Spruch in Richtung "Na, Euch Lesben muss man nur mal ordentlich rannehmen, dann seid Ihr auch nicht mehr lesbisch" oder "Wer von Euch ist denn der Mann?" Bis "Ich hab nichts gegen Lesben, solange ich mitmachen darf", den ich (mit oder ohne Beisein meiner Frau) zu hören bekommen habe, 5 Euro gekriegt, ich wäre sehr reich.

Warum springt beim Stichwort "lesbisch" bei so vielen Männern sofort das Kopfkino an?? Und warum haben viele so offensichtliche Angst vor Lesben? Denn was anderes als Angst kann es ja nicht sein, was sie dazu bringt, uns "zurechtf***en" zu wollen.

Eintrag als thematisch unpassend melden

9.08.2013 0:16

Mitarbeiterin in Bayern


Mein Chef, der auf Kolleginnen als "appetitlich" referenziert... und mir erzählt, dass ihm die Lust immer verging, wenn seine Freundinnen Hochbetten hatten.

Eintrag als thematisch unpassend melden

8.08.2013 13:21

ano


Der Arzt, der mir erklärte, bei Frauen über 40 sei es üblich, den Befund durch eine weitere Untersuchung abzuklären (soweit i. O.) und ich sei ja nun "unschmeichelhaft" über 40. Hä? ICH BIN ÜBER 40 -PUNKT-
Wertung unnötig, schmeicheln durch den Arzt sowieso nicht erwünscht.
Möchte mal wissen, wie er das fände, würde ihn jemand als unschmeichelhaft über 50 bezeichnen? Ach, Entschuldigung, bei Männern ist das natürlich ganz was anderes, die werden ja überhaupt ab 40 erst so richtig attraktiv (Sarkasmus aus).

Eintrag als thematisch unpassend melden

 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 

Links

Ressourcen