Wofür diese Seite gut ist

Hier werden Erlebnisse zu Sexismus, Homo-, Queer- und Transfeindlichkeit und zu Rassismus, Klassismus und Ableismus, den Frauen erleben, gesammelt. Das können Kleinigkeiten sein, die sich wie Alltag anfühlen oder sexualisierte Übergriffe und Gewalt, Sachen, die euch lähmen oder aufregen, die euch nerven oder stören. Sexismus ist keine Bagatelle, sondern ein ernsthaftes Problem, das wir nicht akzeptieren wollen.


Triggerwarnung: Im Folgenden finden sich Beschreibungen sexualisierter Gewalt, die nicht eigens gekennzeichnet sind.

7.07.2013 20:52

Familienfeier

Er (Anfang 60): Was isst du denn da?
Sie (13 oder 14): Hühnerbrust
Er: Vielleicht hilfts ja!

Arschloch! Fickt euch doch alle mit eurem möchtegernwitzigen sexistischem Zeugs.
Warum erkennen manche Menschen die Privatsphäre als solche einfach nicht an?


7.07.2013 14:04

Gestern war ein heißer Tag. Ich habe mir ein ärmelloses Top (ohne Ausschnitt!) angezogen und einen knielangen Rock. Dann bin ich auf den Flohmarkt und zum Einkaufen gegangen. Auf dem Flohmarkt wurde ich zweimal von jemandem im Gedränge an den Armen begrapscht. Nein, kein flüchtiges Vorbeistreifen, sondern ein mehrere Sekunden währendes Halten meines Oberarmes. Ich drehte mich um, aber es waren zu viele Leute, um den Grapscher (oder die Grapescherin) auszumachen. Später im Supermarkt wollte ein älterer, kleiner Mann an mir vorbei. Statt mich freundlich zu bitten, legte er seine Hand fest an meine Taille und schob mich beiseite, um dann schnell zu verschwinden.
Mit Jeans und Pullovern passiert mir so etwas nie. Ich bin also selbst schuld, weil ich SOVIEL nackte Haut zeigen musste und damit die Männer (oder Frauen) derart gereizt habe, dass sie sich nicht beherrschen konnten. Ich twitterte meine Erfahrung unter #aufschrei. In der Folge bekam ich weitere Belästigungen, Beleidigungen, etc. zu lesen. Das Übliche eben. Frau gewöhnt sich daran. Ich will mich aber nicht daran gewöhnen!
Um mir genau solche psychische Belastung durch feige Internet-Trolle zu ersparen, habe ich lange Zeit meine Erfahrungen anonym auf der Seite alltagssexismus.de aufgeschrieben. Die Betreiberinnen der Seite haben es auf sich genommen, die Trolle von mir (und allen anderen) fernzuhalten. Dafür bin ich ihnen unendlich dankbar. Irgendwann in dieser Zeit von #aufschrei war ich stark genug, mir zumindest einen anonymen account auf Twitter anzulegen. Dank der feministischen Gemeinschaft halte ich die Troll-Kommentare nun aus, auch wenn ich noch nicht unter meinem echten Namen schreibe. Aber ich hoffe, dass der Tag kommt, an dem ich auch dazu in der Lage bin. Der Tag, an dem ich meinen Feminismus leben kann, auch wenn ich dafür beleidigt, verfolgt, bedroht und klein gemacht werde.
Und ich habe einen Traum: Dass der Tag kommt, an dem es keinen Feminismus mehr geben muss, weil alle Menschen Feministinnen und Feministen sind, weil Männer und Frauen gleichberechtigt sind und sich gegenseitig achten.


5.07.2013 23:20

Die Sendung "Mama Mia - Wer heiratet meinen Sohn". Sexismus der schlimmsten Sorte. Frauen biedern sich der Reihe nach an, um ein Durchschnitts-Muttersöhnchen zu "erobern". Dabei geht es vor allem um Äußerlichkeiten, wozu auch das Abfilmen der Figur etc. gehört. "Natürlich" aber auch um die "hausfraulichen" Fähigkeiten.

Auffällig war auch, dass die Frauen als potenzielle "Partner" bezeichnet wurden (und nicht als Partnerinnen).

Und sowas nach/während der Sexismus-Debatte. Kam mir ehrlich so vor, als hätten das irgendwelche Redakteure extra gemacht.


5.07.2013 17:28

Frauenbratwürste - Männerbratwürste
Die für Frauen sind natürlich besondres mager, es sind nur halb so viele in der Packung, dafür aber verhältnismäßig teurer und die Männerwürste sind "deftig".
Und für die Kleinen: Erasco Prinzessinensuppe mit Nudeln und Gemüse in der rosa Dose für Mädchen und für die Jungs Rennfahrersuppe mit Nudeln, Gemüse und Fleischklößchen. Ganz toll, was sich die Industrie alles ausdenkt! Schlimm, dass sich das anscheinend wirklich lohnt - wer kauft das?!



5.07.2013 17:22

Ich hab grad nen Artikel darüber gelesen, dass jemand ein 3D Modell von einer Barbie mit realistischer Figur erstellt hat. Sie hat die Durchschnittsfigur einer 19jährigen und ist dabei immer noch sehr schlank. Die Kommentare drunter: "Boah, ist die moppelig", "Bauerntrampel-Barbie" etc. Das finde ich echt schlimm, dass so viele Leute nicht mehr merken, wie ihr Blick sich den manipulierten Bildern angepasst hat.


4.07.2013 18:00

Die ausschließlich männlichen Klassenkameraden die mich in den Unterrichtspausen mit Hardcore-pornografie (auch Sodomie mit Frauen) quälten, und mich am Morgen zum Beispiel mit dem Satz: "Wie ist es immer die Gefickte zu sein" begrüßten. Die Herren waren im übrigen alle zu dem Zeitpunkt volljährig.


4.07.2013 13:19

Eine Kollegin in einem Gespräch zur Frauenquote für die Uni sagt: Ich finde es nicht gut, dass Frauen aufgrund einer Quote eine gute Stelle bekommen. Schließlich ist es die Qualifikation, die zählt. In ihrer Uni (FB Geologie) hätten sich auf eine Stelle nur "minderqualifizierte" Frauen beworben. Die Männer wären einfach besser qualifiziert.
Dieses von Männern in die Diskussion geworfene Vorurteil sitzt.
Das es oft anders ist, erlebte ich bei einem Berufungs-Hearing an der Uni als Studentin.
Die eingeladene Frau, die den Vortrag zu dem Forschungsgebiet hielt , war nicht nur sehr viel besser als der ebenfalls eingeladene Mann, der sich auf die Stelle bewarb. Ihr Lebenslauf und ihre Publikationen zeigten dieses eindeutig. Aber oh Wunder, wie sich noch während des Hearings zeigte, kannte der Professor den männlichen Bewerber persönlich. Obwohl das Forschungsthema banal und der männliche Bewerber eindeutig schlechter qualifiziert war bekam dieser die Stellenzusage.

Im Treppenhaus unterhielt sich leitende Professor mit mir und meinte in Bezug auf das Hearing:" Also die Frau war nicht wissenschaftlich qualifiziert und außerdem sei sie zu weiblich gekleidet!"
Das verschlug mir die Sprache, denn besagte Frau trug ein Kostüm, mit knielangem Rock, der in Amerika als typische Business- Kleidung gilt. Hätte sie eine lange Hose getragen wäre sie wahrscheinlich zu männlich gewesen....

Unnötig zu erläutern, dass der Mann, der die Stelle bekam, einen 3 Tage Bart und Schlabberpulli trug. Wir sind ja alle so alternativ...


4.07.2013 13:06

Eine Kollegin in einem Gespräch zur Frauenquote für die Uni sagt: Ich finde es nicht gut, dass Frauen aufgrund einer Quote eine gute Stelle bekommen. Schließlich ist es die Qualifikation, die zählt. In ihrer Uni (FB Geologie) hätten sich auf eine Stelle nur "minderqualifizierte" Frauen beworben. Die Männer wären einfach besser qualifiziert.
Dieses von Männern in die Diskussion geworfene Vorurteil sitzt.
Das es oft anders ist, erlebte ich bei einem Berufungs-Hearing an der Uni als Studentin.
Die eingeladene Frau, die den Vortrag zu dem Forschungsgebiet hielt , war nicht nur sehr viel besser als der ebenfalls eingeladene Mann, der sich auf die Stelle bewarb. Ihr Lebenslauf und ihre Publikationen zeigten dieses eindeutig. Aber oh Wunder, wie sich noch während des Hearings zeigte, kannte der Professor den männlichen Bewerber persönlich. Obwohl das Forschungsthema banal und der männliche Bewerber eindeutig schlechter qualifiziert war bekam dieser die Stellenzusage.

Im Treppenhaus unterhielt sich leitende Professor mit mir und meinte in Bezug auf das Hearing:" Also die Frau war nicht wissenschaftlich qualifiziert und außerdem sei sie zu weiblich gekleidet!"
Das verschlug mir die Sprache, denn besagte Frau trug ein Kostüm, mit knielangem Rock, der in Amerika als typische Business- Kleidung gilt. Hätte sie eine lange Hose getragen wäre sie wahrscheinlich zu männlich gewesen....

Unnötig zu erläutern, dass der Mann, der die Stelle bekam, einen 3 Tage Bart und Schlabberpulli trug. Wir sind ja alle so alternativ...


4.07.2013 12:37

Bei der Arbeit sprach ein Kollege von seiner Lehrzeit mit einem grinsen.
Sein Chef hätte alle Azubis ( alles Männer) am Montag mit den Worten begrüßt: Seid ihr gut drauf ? Am Wochenende ordentlich gef...?


4.07.2013 12:32

Matthias Opdenhövel der u.a. die Verleihung des Echos 2010 moderierte. Nachdem die Sängerin SADE auftrat und er sie interviewte sagte:"mein Knie kommt raus"..
und sich dabei genüßlich an die johlenden Männer im Publikum wandte. Woraufhin SADE aufgrund des Gelächters fragte.: what did he say??? Die Übersetzung nicht folgte und eine verwirrte Künstlerin sich einem Chauvi gegenüber sah, deren Worte ( Sinn )sie nicht verstand. Das nennt sich öffentlich rechtlicher Sexismus, der einfach nur widerlich ist.


3.07.2013 23:26

Ich warte an der Haltestelle auf meine Bahn, neben mir nimmt ein Mann platzt. Plötzlich fängt er an, sich im Schritt zu massieren, wirft mir dabei die ganze Zeit provozierende Blicke zu ...
Ich sitze im Kino und der junge Mann neben mir masturbiert und wirft mir ebenfalls Blicke währenddessen zu.
Ich habe beide Male die Leute im Umkreis darauf aufmersam gemacht, der im Kino wurde zwar "entfernt", aber beide Male wurde dies nur belächelt.

Recht häufig passiert es, dass mir GEZIELT (nicht! aus Versehen) in den Schritt oder an den Po gefasst wird, wenn ich mich in einem Club/Disco durch die Menge "quetsche".

Ein Mann tanzt mich im Club an, wird sehr aufdringlich. Ich bitte ihn, mich in Ruhe zu lassen, sage ihm klar und deutlich "NEIN, lass mich in Ruhe, ich möchte das nicht!". Er stopft mir seine glühende Zigarette hinten in die Hose.

Ich verschütte in einem Restaurant versehentlich mein Getränk, es tropft auf mich. Der Mann am Nebentisch zwinkert mir zu und sagt: "Na, bist du feucht geworden!?"

Ich kann noch etliche Vorkommnisse aufzählen.
Ich fühle mich beschmutzt.


3.07.2013 17:56

Ja, meine Brüste sind wohl größer als die vieler anderer Frauen, aber ich habe mir das bestimmt nicht ausgesucht!

In meiner Schulzeit haben mich zwei Jungs Jahre lang gemobbt und mich täglich nach der Schule verfolgt und mir unschöne Sachen hinterhergerufen. Als ich dann älter wurde und ich die Schule endlich verlassen konnte, dachte ich, dass das nachlässt, aber nein, sogar jetzt mit Ende zwanzig werde ich deshalb noch nieder gemacht und von meiner Umgebung verarscht!

Letzte Woche habe ich mitbekommen, wie mein Chef sich über meine großen Brüste vor meinen anderen Kollegen auslässt! Wie Kollegen, mit denen ich mich eigentlich super verstehe darüber lachen und mitmachen!


3.07.2013 17:50

Ich arbeite im Büro eines Handwerkers. Ich bin alleine und plötzlich steht ein Kunde da und möchte Material abholen. Ich rufe meinen Chef an, um zu fragen, wo ich dieses im Lager finde. Seine Antwort:

"Sage dem Kunden einfach, dass momentan kein Mann in der Firma ist und schreibe seine Telefon-Nummer auf, dann rufe ich ihn zurück sobald ich wieder im Büro bin. Wenn du das zu ihm sagst, wird er´s schon verstehen."


3.07.2013 17:45

Ich war 15 und in den Ferien, als meine Eltern verreist waren, klingelt unser Telefon.

Ich gehe ran und am anderen Ende spricht eine angenehme Männerstimme, es würde eine Befragung für die Bravo stattfinden, ob ich teilnehmen wollen würde.

Da ich eh nichts zu tun hatte, stimmte ich zu. Von den anfänglichen Fragen wie "Wie alt bist du?" und "Hast du einen Freund?" geht es dann plötzlich über in "Welche Körbchengröße hast du?", "Hattest du schon Sex?" und "Befriedigst du dich selbst?" - ich lüge bei den Antworten, und werde zunehmend nervöser. Ich merke dann recht schnell, dass es wohl keine wirkliche Telefon-Befragung ist.

Bis ich irgendwann sage, dass meine Eltern gerade zur Tür reinkommen und auflege.

Es schüttelt mich immer noch - zumal ich gerne wüsste, welcher Mann da direkt bei uns angerufen hat - er muss mich wohl gekannt haben.


3.07.2013 16:23

Die Axe-Werbung wo der Astronaut sich nur duschen muss um bereit für den nächsten "Start" zu sein. Tolles Beispiel für das Bild von Frauen in der Werbewirklichkeit, die Allzeit-Bereit und leicht zu haben sind. Liebe scheint auch nicht mehr zu existieren...


3.07.2013 14:39

Jugendlicher in der Schule großkotzig: "Wenn meine Freundin keine Pille nimmt, gibt's halt keine Sex!"
Zwei Wochen später sehr kleinlaut: "Mein Freundin ist schwanger, was soll ich jetzt bloß machen?"
Ende der Geschichte: Die Freundin hat abgetrieben und kurz drauf war der Jugendliche wieder mit coolen Macho-Sprüchen obenauf.



2.07.2013 16:09

Wir mussten abends auf der Geschäftsreise mit einem älteren Kollegen (Anfang 40) joggen gehen, ansonsten hat er uns unsere fachlichen Fragen nicht beantwortet.


2.07.2013 15:52

Als ich auf dem Land gelebt habe, ist mir immer wieder großer Sexismus begegnet.
Ein Bauer wollte mich mit seinen Armen immer wieder "auffangen", wenn ich die Treppen herunterkam.
Und ich hörte, wie ein Bauer zum anderen sagte, bei den Frauen ist es wie bei den Tieren im Stall: Wenn er drin ist, dann halten sie.


2.07.2013 15:39

Mein ehemaliger Chef in der IT Branche hat sich für einen Experten für Frauen gehalten.
Er analysierte jeden Freitag im Büro die Körbchen-Größe seiner Mitarbeiterinnen. Sogar bei einem Kunden stellte er fest, dass eine Frau schwanger sein musste, da sich ihr Busen verändert hätte.
Als seine Frau eine Info dazu bekommen hat, meinte sie diese Frauen hätten Wahrnehmungsprobleme.
Das hatten sie nicht! Aber sie hatten BH-Größe größer B.
Leider hat die Firma erst zwei Jahre nachdem ich das Unternehmen verlassen hatte, Konsequenzen daraus gezogen.


2.07.2013 14:18

Die ~200 Meter zum Supermarkt sind gespickt mit Kneipen, Restaurants und Internetcafes. Höchstens im tiefsten Winter kann ich diese kurze Distanz ohne einen anzüglichen Blick, einer Bemerkung, einen Pfeifen oder einem Kommentar langgehen. Und das egal, wie ich aussehe, wie ich gucke, wer dabei ist. Es ist zum KOTZEN!


 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 

Ressourcen